SGSB – im Gespräch

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Weiter geht es mit einem unserer Rückhalte im Tor der Herren 1 Philip Hämmerling

1. Die Welt spielt seit fast einem Jahr quasi verrückt. Pandemie, Lockdown, Besuchsbeschränkungen, Reiseverbot, Schnelltests und vieles mehr, sind Begriffe die wir bis dato kaum gebrauchten. Wie hat sich für dich deine Welt verändert? 

Mein Alltag hat sich nur gering verändert. Einzige Änderung, die Trainingseinheiten am Abend fallen weg, dafür trainiere ich in der Mittagspause. Ansonsten halte ich natürlich alle Corona-Richtlinien was das Treffen mit Familie und Freunde angeht ein. 

2. Leistungssport bedeutet auf den Punkt fit zu sein. Topleistungen abzurufen, sie zu bestätigen und sich immer am oberen Leistungslevel aufzuhalten. Zudem lebt der Handballsport von Teamgeist, Zusammengehörigkeit auf sowie neben dem Platz sowie einer großen Kameradschaft. Wie bekommt man das in einer solchen Situation alles gebacken. Zumal Beruf, Schule und Co ja auch noch vieles abverlangen? 

Genau aus diesen oben angesprochenen Gründen betreibe ich Leistungssport. Diese sind natürlich auch im Berufsleben extrem wichtig, die einem in den meisten Situation weiterhelfen. Der angesprochene Teamgeist und die Zusammengehörigkeit innerhalb der Mannschaft fehlt natürlich. 

3. Wie hältst Du dich in der Zeit ohne Mannschaftstraining fit? Gibt es einen Trainingsplan vom Trainerteam, welcher abgearbeitet werden muss? 

Unser Trainerteam gibt uns jede Woche individuelle Pläne die wir abarbeiten dürfen. Bei der Zusammenfassung, die wir jeden Sonntagabend erhalten wird deutlich, dass jeder Spieler sehr fleißig ist. Sofern wir diesen Plan weiter akribisch nachgehen, werden wir nach der Corona-Pause noch fitter sein als zuvor. Dann heißt es so schnell wie möglich den Fokus auf handballspezifische Übungen zu legen. i

4. In wenigen Tagen ist Weihnachten und somit neigt sich dann schlussendlich das Jahr 2020 dem Ende zu. Ein Jahr das Höhen und Tiefen hatte. Was sind deine Erwartungen an das neue Jahr? 

Im neuen Jahr wünsche ich mir Normalität, sodass wir bald wieder gemeinsam mit den Fans unsere Siege feiern können. 

5. Fans sind das Salz in der Suppe oder der Turbo in der alles entscheidende Spielphase. Ist das wirklich so? Nehmt ihr das wahr und puscht euch das? Was wünscht du euren Fans für das neue Jahr und was wünschst du dir von den Fans? 

Wir sind Sportler, unsere Leistungen sollen toleriert und gefeiert werden. Aus diesem Grund sind Fans extrem wichtig für jeden von uns. Ich wünsche in erster Linie allen viel Gesundheit. Bitte haltet die Corona-Richtlinien ein, damit wir uns schon bald wieder in der Halle sehen können. Ich wünsche allen frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.