SGSB – im Gespräch

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Heute steht uns Hannah Hönig Rede und Antwort.

1. Die Welt spielt seit fast einem Jahr quasi verrückt. Pandemie, Lockdown, Besuchsbeschränkungen, Reiseverbot, Schnelltests und vieles mehr, sind Begriffe die wir bis dato kaum gebrauchten. Wie hat sich für dich deine Welt verändert?

Meine Welt hat sich insofern geändert, dass ich eben aktuell keine Möglichkeit habe zu trainieren. Der Lockdown ist daher ein Riesen Unterschied für mich, da ich sonst fast täglich trainiert habe. Der Fokus liegt jetzt hauptsächlich auf der Schule um das Beste für mein Abitur rauszuholen.

2. Leistungssport bedeutet auf den Punkt fit zu sein. Topleistungen abzurufen, sie zu bestätigen und sich immer am oberen Leistungslevel aufzuhalten. Zudem lebt der Handballsport von Teamgeist, Zusammengehörigkeit auf sowie neben dem Platz sowie einer großen Kameradschaft. Wie bekommt man das in einer solchen Situation alles gebacken. Zumal Beruf, Schule und Co ja auch noch vieles abverlangen?

Man muss eben versuchen alles so gut wie möglich unter einen Hut zu bekommen und seine Prioritäten richtig zu setzen. Diese alltäglichen Herausforderungen haben sich aufgrund der Situation für mich nicht geändert.

3. Das Jahr 2020 ist Geschichte. Ein Jahr das Höhen und Tiefen hatte. Was sind deine Erwartungen an das neue Jahr?

 Meine Erwartungen sind natürlich, dass sich die Beschränkungen nach und nach lockern und man somit wieder seinen Hobbys und sonstigen Aktivitäten normal nachgehen kann. 

4. Ihr seid als Team für die Wahl der Mannschaft bei der Unterländer Sportlerwahl nominiert. Was bedeuten solche Nominierungen und der eventuelle Sieg bei einer solchen Wahl?

 Das ist natürlich eine große Ehre für uns als Mannschaft. Dies bestätigt unsere Zeit und Arbeit, welche wir investieren. 

5. Fans sind das Salz in der Suppe oder der Turbo in der alles entscheidende Spielphase. Ist das wirklich so? Nehmt ihr das wahr und puscht euch das? Was wünscht du euren Fans für das neue Jahr und was wünschst du dir von den Fans?

Zunächst macht es uns stolz, dass wir so eine große Fangemeinde haben. Außerdem sind Fans für mich der 8. Mann auf dem Feld. Ich hoffe diese bleiben uns erhalten und wir können in Zukunft weiter auf sie setzen. Gerade in der Langhanshalle zu spielen macht unheimlich viel Spaß mit unseren Fans und meiner Familie im Rücken. Ich wünsche unseren Fans viel Gesundheit und ein gutes neues Jahr!