SGSB – im Gespräch

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Und es geht weiter – heute mit Fynn Fröschle

1. Die Welt spielt seit fast einem Jahr quasi verrückt. Pandemie, Lockdown, Besuchsbeschränkungen, Reiseverbot, Schnelltests und vieles mehr, sind Begriffe die wir bis dato kaum gebrauchten. Wie hat sich für dich deine Welt verändert?

Leider ist der Kontakt zu meinen Freunden immer weniger geworden. Und das Handballspielen fehlt mir auch sehr 

2. Leistungssport bedeutet auf den Punkt fit zu sein. Topleistungen abzurufen, sie zu bestätigen und sich immer am oberen Leistungslevel aufzuhalten. Zudem lebt der Handballsport von Teamgeist, Zusammengehörigkeit auf sowie neben dem Platz sowie einer großen Kameradschaft. Wie bekommt man das in einer solchen Situation alles gebacken. Zumal Beruf, Schule und Co ja auch noch vieles abverlangen?

Bei meiner Ausbildung zum Sport- und Gymnastiklehrer hat sich nicht so viel verändert. Der Unterricht findet normal statt. Wir müssen natürlich Abstand halten und Maske tragen.

3. Wie hältst Du dich in der Zeit ohne Mannschaftstraining fit? Gibt es einen Trainingsplan vom Trainerteam, welcher abgearbeitet werden muss?

Ja es gibt einen wöchentlichen Trainingsplan. Wir joggen und machen unterschiedliche Kraftübungen. 

4. Das Jahr 2020 ist seit ein paar Tagen Geschichte. Ein Jahr das Höhen und Tiefen hatte. Was sind deine Erwartungen an das neue Jahr?

Ich hoffe, dass ich meine Ausbildung im Frühjahr ordentlich abschließe. Dann wünsche ich mir sehr, dass endlich wieder Normalität einkehrt, ich mich wieder unbeschwert mit meinen Freunden treffen kann und natürlich endlich wieder in die Halle zum trainieren und Handballspielen gehen kann.

5. Fans sind das Salz in der Suppe oder der Turbo in der alles entscheidende Spielphase. Ist das wirklich so? Nehmt ihr das wahr und puscht euch das? Was wünscht du euren Fans für das neue Jahr und was wünschst du dir von den Fans?

Klar machen sie viel aus in einem Spiel. Wenn du angefeuert wirst, oder du Applaus bekommst, tut das natürlich sehr gut, eine stille Halle ist da nicht so schön. Ich wünsche alles Fans, dass sie natürlich gesund bleiben und wir uns ganz schnell wieder der Halle sehen können.