Damen 2: siegen in den letzten Minuten gegen den TSV Bönnigheim 2 (24:28)

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Am vergangenen Samstagabend reiste die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal zum zweiten Saisonspiel nach Bönnigheim. Wenn man in der vergangenen Woche noch von einem dezimierten Kader sprechen konnte, war es heute nur noch eine Rumpftruppe. Lediglich acht Feldspielerinnen standen für die heutige Partie zur Verfügung. Das hieß für die verbliebenen Spielerinnen Vollgas über die gesamte Spieldauer. 

Direkt zu Beginn des Spiels wurde deutlich, dass die SGSB heute definitiv keinen Sahnetag erwischt hatte. Im Angriff gelang es zwar immer wieder eine Spielerin frei vors Tor zu bringen, aber die Konzentration beim Wurf fehlte vollkommen, so dass der Torerfolg oftmals ausblieb. Auf der Gegenseite in der Abwehr ließ man sich von der langsamen Spielweise des Gegners einschläfern und reagierte meist erst viel zu spät. Kurzgefasst – die erste Hälfte war zum Vergessen. Beide Teams trennten sich bei einem 12:10 Halbzeitstand.

In der Pause versuchte das Trainerteam die Mannschaft endlich wachzurütteln. Die SGSB musste in der Abwehr viel mehr zusammenarbeiten und ballorientiert agieren, anstatt nur zu reagieren. Im Angriff war viel mehr Torgefahr, Laufen ohne Ball und Konzentration beim Wurf gefragt. So wie in Durchgang eins konnte und wollte man sich nicht nochmal präsentieren. Mindestens ein Punkt musste mit nach Hause genommen werden! Das war das Minimalziel.

Die zweite Hälfte begann dann zwar mit einem Tor für den TSV, allerdings kam die SGSB in der Folge besser in die Partie. Durch eine kompaktere Abwehr und weiterhin wache Torhüter gelang dem Team in der 34. Minute der 14:14 Ausgleichstreffer. Aber auch jetzt gelang es der Mannschaft nicht weiter auf diesem Niveau zu spielen und den Vorsprung auszubauen. Stattdessen musste man den TSV bis zum 23:20 in der 50. Minute weiterziehen lassen. Jetzt wo das Spiel beinahe schon entschieden war, drehte die SGSB endlich nochmals richtig auf. So einfach wollte man sich dann doch nicht geschlagen geben! Mit den letzten Kräften und viel Kampfgeist startete das Team einen 0:7 Torlauf bis zum 23:27 in der 59. Minute. Damit drehte die Mannschaft die Partie im entscheidenden Moment und siegte gegen den TSV Bönnigheim 2 mit 24:28. 

Das Wichtigste zuerst – Ziel erreicht, die zwei Punkte wandern mit nach Hause ins Schozach-Bottwartal. Ansonsten ist der Tag leider eher zum Abhaken und Vergessen. Für die kommenden Spiele bleibt nur zu hoffen, dass sich der Kader wieder erholt und die SGSB endlich wieder aus den vollen Schöpfen kann. In der kommenden Woche erwartet die Mannschaft den TSV Hardthausen in der Beilsteiner Langhanshalle zum Duell. Gegen den altbekannten Gegner aus Bezirksligazeiten möchte man auch das dritte Saisonspiel in Folge für sich entscheiden und damit weiter in der oberen Hälfte der Tabelle mitspielen. 

Es spielten: Alina Bauer, Nicole Wilhelm, Samira Antl (alle Tor), Mélanie Guyomard (3), Lea Ungerer (3/1), Katharina Selcho (4), Ann-Kathrin Richter (11), Neele Spuhn, Joline Gosson (6), Emely Hoffmann und Aline Kübler (1)

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber 

Am Schiedsgericht: Isabel Wedberg