Weibliche D: Handballkrimi gegen die SG Heuchelberg mit glücklichem Ausgang

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Am Sonntag, den 17.10.2021 stand in der „Sporthalle auf der Schanz“ in Heilbronn-Böckingen das Top-Spiel der Vorrundengruppe C auf dem Plan. 

Nach dem gelungenen Saisonauftakt eine Woche zuvor mit Selbstvertrauen gestärkt ging es für die SGSB Mädels um 9:30 Uhr auf zur ersten Auswärtsfahrt der laufenden Saison.

Im Vorfeld war bereits klar, dass die anstehende Begegnung kein leichtes Spiel werden würde. Dementsprechend war die Nervosität vor Spielbeginn auf den Bänken beider Mannschaften deutlich zu spüren.

Bereits nach den ersten Spielminuten zeichnete sich ein sehr enger Spielverlauf ab. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzten, und so stand es nach der ersten viertel Stunde gerade einmal 8:9 für die SGSB. Die letzten 5 Spielminuten der ersten Halbzeit, so sollte sich im Nachgang zeigen, waren entscheidend für den weiteren Spielverlauf. Stella Konrath und Mia Neff konnten jeweils mit einem Doppelpack nochmals 4 Tore für ihre Farben erzielen. Den Gastgebern reichte es lediglich für einen Treffer. Dementsprechend ging man mit einer Führung von 9:13 Toren in die Halbzeit.

Der Plan für die zweiten 20 Minuten wurde geschmiedet und alle nochmals ins Gebet genommen das in den letzten Trainingseinheiten Erlernte auf dem Spielfeld in die Tat umzusetzen. Naja, erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Außer einem einzigen Tor von der Kreisläuferposition, konnte man sage und schreibe 10 Minuten lang keinen Ball im Tor der SG Heuchelberg unterbringen. So kam es, dass 10 Minuten vor Spielende, beim Spielstand von 14:14, die Bank der SGSB mit einer Auszeit die Handbremse ziehen musste. Es wurde sich nochmals auf mehr Laufbereitschaft in der Abwehr und konzentriertere Torabschlüsse eingeschworen.

Den Endspurt eingeläutet, legten alle Spielerinnen auf der Platte nochmal eine Schippe drauf. In der Abwehr wurde um jeden Ball bis auf das letzte gekämpft. Das gegnerische Passspiel wurde erfolgreich gestört und so ein ums andere Mal ein Ballgewinn erzielt. Zwei weitere Tore von den Halbpositionen und weitere drei Treffer von der Kreisläuferposition später, stand es zwei Minuten vor Spielende 16:19. Jolante Sommer im Tor wuchs in den letzten Minuten noch einmal über sich hinaus und musste im letzten Spielviertel nur dreimal hinter sich den Ball aus dem Tor holen.

An dieser Stelle ebenfalls ein Lob an alle anderen Spielerinnen gleichermaßen. In der Schlussphase kamen trotz des engen Spielstandes alle Spielerinnen noch zu ihrem verdienten Spieleinsatz. Die Verantwortung das bis dahin erspielte in trockene Tücher zu bringen habt ihr alle gemeinsam getragen. Dafür ein großes Kompliment, ihr seid spitze! Zum Abschluss konnte Florentine Görtz sich noch einmal durch die gegnerische Abwehr tanken und setzte den Schlusspunkt zum 17:20 Endstand an einem nervenaufreibenden Handballvormittag. Ganz großes Kino!

Es spielten: Jolante Sommer(im Tor), Florentine Görtz(1), Sarah Wolf, Josefin Suberg, Mia Neff(4), Laura Holl, Amelie Lazar(1), Laura Barroso, Beatriz Jorge-Zein, Stella Konrath(10), Anna Waglöhner(2), Melina Weller(1), Lea Brandecker(1)

Auf der Bank: Sascha Kübler, Melanie Kramer, Johanna Röckel

Am Schiedsgericht: Robin Neff

Und auf der Tribüne: Jede Menge handballbegeisterte Familienangehörige und Freunde. Ihr seid der siebte Feldspieler, ohne euch macht das ganze nur halb so viel Spaß. Weiter so …