Bericht zur Mitgliederversammlung

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Bereits am 17.09.2021 fand die SGSB Mitgliederversammlung statt. Unter Einhaltung entsprechender Hygienevorgaben konnte die Versammlung als Präsenz-Veranstaltung durchgeführt werden. Nach dem die Mitgliederversammlung 2020 ausfallen musste, standen dieses Mal doch einige wegweisende Punkte auf der Tagesordnung. Enttäuschend für die Vorstandschaft war die Teilnehmerzahl an diesem Abend. Die SGSB hat knapp 1000 Mitglieder, von denen noch nicht einmal 40 an der Mitgliederversammlung anwesend waren.

Nach den verschiedenen Berichten, einem Rückblick auf die vergangene Zeit und einem kleinen Ausblick in die Zukunft, wurde der bisherige Vorstand einstimmig entlastet. Die anstehenden Neuwahlen umfassten den gesamten SGSB-Vorstand, mit Ausnahme der bereits von den Abteilungen gewählten Abteilungsleiter. Bereits im Vorfeld stand fest, dass Marc Nitsche und Michael Gramsch nicht mehr zur Wahl standen. Dennoch konnten für alle Vorstandsposten, mit Ausnahme des 1. Vorstands, geeignete und motivierte Personen gefunden werden. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Somit setzt sich der neue SGSB-Vorstand künftig wie folgt zusammen:

Fünf Abteilungsleiter der Handballabteilungen

1.Vorstand: nicht besetzt

2.Vorstand: Rainer Barthruff

Vorstand Herren 1: Christoph Hauser

Vorstand Damen 1: Denise Geier

Vorstand Breitensport Aktive: Klaus Kübler

Vorstand Finanzen: Nils Schneider

Vorstand PR: Nina Büche

Vorstand Gastro: Jochen Vogel

Vorstand Sponsoring/Marketing: Dirk Bellon

Vorstand Jugend: Nancy Kübler

Wie bereits erwähnt, konnte die Position des 1. Vorstands leider nicht besetzt werden. Diese Aufgaben werden vorübergehend von den restlichen Vorstandsmitgliedern übernommen. Dies sollte allerdings kein Dauerzustand sein, denn darunter leiden die Aufgaben der Vorstände. Sollte also jemand mit dem Gedanken spielen und die SGSB in dieser Form unterstützen wollen und können, dann bitte gerne kurze Info an den Vorstand. Die Aufgaben sind überschaubar, brauchen aber trotzdem Kontinuität und Zuverlässigkeit.

Spätestens zur Mitgliederversammlung 2022 bedarf es einer Lösung.