Weibl. D: Start der Rückrunde – anders als erwartet

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Nachdem man letzten Sonntag noch unglücklich das Topspiel der Vorrundengruppe C mit 16:17 gegen die SG Heuchelberg verloren hatte, sollte heute der nächste Sieg her. 

Das nächstes Auswärtsspiel stand für die SG Mädels an. Es ging zum personell stark geschwächtem TSV Hardthausen. Lediglich 7 Spieler standen der Heimmannschaft zur Verfügung. Die SG hingegen konnte fast aus ihren Vollen Schöpfen, man musste lediglich auf 2 Spielerinnen verzichten. 

Das Ziel war klar vor Augen. Man wollte die Leistung des Hinspiels (20:8) toppen. 

Dies gelang auch anfangs ziemlich gut, sodass es nach 4 Minuten bereits 1:4 für die SG stand. Danach folgte ein kleiner Einbruch in der Abwehr und die Heimmannschaft des TSV konnte auf 3:4 in der 5.Minute verkürzen. Die Phasen der Dominanz und die der Fehler wechselten sich in der ersten Halbzeit fast im 5 Minuten-Takt ab, weshalb man nur mit einer 9:11 Führung in die Pause ging. 

Die Ansprache der Trainer war klar. Die Abwehr musste sich deutlich verbessern, wenn man das Spiel ungefährdet gewinnen wollte. 

Zum Start der zweiten Halbzeit wurde bei der SG das erste Mal der Torwart gewechselt. Statt Jolante Sommer, stand jetzt erstmals Amelie Lazar im Tor. 

Die Mädels zeigten jetzt vor allem eine bessere und konsequentere, ballorientierte Abwehrleistung, wodurch man sich bis zur 25. Minute einen 10:16 Vorsprung erarbeiteten konnte.  Ab der 25. Minute hat die glänzende Zeit unserer Amelie Lazar im Tor begonnen. Mit 4 gehaltenen 7m und zahlreichen Paraden aus dem Spiel heraus, hat sie definitiv großes Engagement gezeigt und Jolante großartig vertreten. 

Zwischenzeitlich wurde auch das Ergebnis immer deutlicher für die SG. Bis zur 38. Spielminute konnte sich ein 13:22 Vorsprung erarbeitet werden.  Zu dieser Zeit nahmen die Trainer des TSV ihre letzte Auszeit, aus welcher sie aus gesundheitlichen Gründen einer Spielerin nur mit 5 Feldspielern herausgingen. Die Trainer der SG reagierten sofort und nahmen der Fairness halber auch eine Feldspielerin vom Feld. So spielte man die letzten 2 Minuten 6 vs 6. 

Zum Schluss wurde das gesetzte Ziel erreicht und das Spiel konnte mit 14:23 gewonnen werden. 

Jetzt heißt es eine Woche spielfrei bevor es am 5.12 zum nächsten Auswärtsspiel nach Bad Rappenau geht. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung beim letzten Vorrundenspiel unseren Mädels. 

Für die SG spielten: Jolante Sommer, Amelie Lazar( beide im Tor), Florentine Görtz(3), Sarah Wolf, Liana Scholl, Josefin Suberg, Mia Neff(7), Laura Holl, Laura Barroso(2), Beatriz Jorge Zein, Anna Waglöhner(4), Noelle Moisset und Lea Brandecker(7) 

Auf der Bank: Sascha Kübler, Melanie Kramer, Johanna Röckel und Stella Konrath 

Am Schiedsgericht: Robin Neff