Damen 2 mit bitterer Niederlage gegen den TSV Bönnigheim 2 (21:25)

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Rückspiel gegen den TSV Bönnigheim 2. Nach zwei deutlichen Niederlagen sollte heute endlich der Wendepunkt kommen. Zwar stand der SGSB nur ein kleiner Kader zur Verfügung, aber das sollte erstmal kein Hindernis sein. 

Zu Beginn der Partie starteten beide Teams eher fahrig, aber auf Augenhöhe. In der 15. Minute war ein 3:3 unentschieden auf der Anzeigetafel zu sehen. Zu dieser Zeit war die SGSB durch eine diskussionswürdige direkte rote Karte bereits weiter ersatzgeschwächt und hatte noch lediglich zwei spielfähige Feldspieler auf der Bank. Durch einige einfache Fehler ließ man die Gegner zum 4:7 in der 19. Minute ziehen. Doch heute stand ein Team mit Willen auf dem Feld und man kämpfte sich zum 6:7 in der 21. Minute wieder heran. Auch ein weiterer Absetzungsversuch des TSV sollte in Halbzeit eins nicht gelingen. Vor allem in der Schlussphase zeigte die SGSB eine starke Abwehr und Torhüterleistung, und konnte so einfache Tempogegenstoßtore erzielen. Beide Teams trennten sich beim 10:10 Halbzeitstand. 

In der Pause versuchte das Trainerteam die Stimmung und Motivation weiter hochzuhalten. Heute war vor allem der Angriff bisher noch nicht in Fahrt gekommen. Daher wollte man viel mehr aus der Bewegung spielen und die erspielten klaren Torchancen auch verwandeln. Auf der Gegenseite in der Abwehr war eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den letzten Spielen zu sehen. Hier musste aber noch mehr im Verbund gearbeitet werden. Vor allem gegen den starken Rückraum der Gäste wollte man früher und offensiver, so wie in den letzten Minuten vor der Pause, agieren. Alle waren sich einig, hier ist heute noch sehr viel drin! 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte die SGSB direkt das Besprochene aus der Halbzeitpause umzusetzen. Wie auch zu Beginn der Partie war ein Spiel auf Augenhöhe zwischen den beiden Teams zu sehen. Bis zur 42. Minute stand ein 16:16 auf der Anzeigetafel. Leider hatte die SGSB in dieser Zeit einen zweiten verletzungsbedingten Ausfall zu verzeichnen, so dass für die Crunch-Time des Spiels nur noch ein Ersatzfeldspieler auf der Bank verblieben war. In den Reihen der Heimmannschaft waren damit einige Spieler bereits die komplette Spielzeit auf der Platte und das machte sich jetzt deutlich bemerkbar. Der TSV erhöhte nochmals den Druck und die SGSB konnte dem nicht mehr folgen. In der 56. Minute beim Spielstand von 19:24 versuchte man mit einer letzten Auszeit nochmals alle Kräfte zu mobilisieren. Doch leider reichte das nicht mehr aus, um nochmals final anzugreifen. Die SGSB musste sich mit einem 21:25 geschlagen geben. 

Das Positive am heutigen Spiel war definitiv, dass ein Wandel in der Körpersprache und Motivation des Teams im Vergleich zu den letzten beiden Spielen zu sehen war. Heute war jeder bereit alles zu geben und bis zum Schluss für die zwei Punkte zu Kämpfen. Leider brachte der Spielverlauf zwei Ausfälle, so dass am Ende der dezimierte Kader und die fehlenden Alternativen als Hauptursache für die Niederlage zu werten sind. Kopf hoch Mädels! Und natürlich gute Besserung und hoffentlich schnelle Genesung an unsere beiden verletzten Spielerinnen! 

Am kommenden Sonntag reist das Team zum TSV Hardthausen in die harzfreie Buchsbachtalhalle. Hier möchte man endgültig die ersten Punkte im Jahr 2022 mit nach Hause nehmen und sich weiter im Tabellenmittelfeld positionieren. 

Es spielten: Samira Antl, Tabea Kraft (beide Tor), Laura Richter (7/1), Lea Ungerer (2), Katharina Selcho, Ann-Kathrin Richter (2), Isabel Wedberg, Luisa Niederdorfer, Tamara Humburger (4/2), Joline Gosson (4), Martina Altmann (2) und Emely Hoffmann

Auf der Bank: Elena Koch, Uwe Petruschka und Nicole Wilhelm 

Am Schiedsgericht: Lea Titzmann