Damen 2 stoppen Abwärtstrend mit knappem Sieg in Ludwigsburg (19:23)

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Nachdem die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal im Jahr 2022 noch kein Spiel für sich entscheiden konnte, war der Druck vor der heutigen Partie sehr hoch. Gegen den bis dato punktlosen Tabellenletzten aus Ludwigsburg musste man zwei Punkte holen, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu halten. Glücklicherweise konnte die SGSB im heutigen Spiel mit Janina Spieth eine Rückkehrerin in den eigenen Reihen präsentieren. Willkommen zurück Janina! 

Zu Beginn der Partie startete die SGSB sehr nervös und unsicher. Trotzdem behielt das Team am Anfang die Oberhand und führten in der 5. Minute mit 1:3. Durch viele technische Fehler und auch einfache Ballverluste konnte dieser Vorsprung aber leider nicht weiter ausgebaut werden. Stattdessen ließ man sich von dem langen Angriffsspiel der Gäste einschläfern. Der HB Ludwigsburg 2 gelang es dadurch sogar beim 7:6 in der 15. Minute kurzzeitig die Führung zu übernehmen. Die Trainer reagierten sofort mit einer Auszeit, um das Spiel nicht endgültig kippen zu lassen. Dies gelang vorerst, aber so richtig konnte man sich auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte nicht absetzen. Zwar erspielte sich die SGSB oftmals schöne Torchancen, aber leider fehlte auch wie in den Spielen zuvor die letzte Konsequenz im Torabschluss. Auf der Gegenseite in der Abwehr vermisste man den letztenWillen und die nötige Beinarbeit, um den Gegner rechtzeitig zu stoppen. Zur Pause trennten sich die Mannschaften mit einem 11:12 Halbzeitstand. 

In der Pause war erstmal durchatmen angesagt. Glücklicherweise konnte man einen sehr knappen Vorsprung noch retten, aber es war klar in Halbzeit zwei muss hier noch eine deutliche Leistungssteigerung folgen, um die zwei Punkte sicher mit nach Hause nehmen zu können. Im Angriff wollte man weiterhin das Tempo hoch halten und sich endlich auch im Torabschluss belohnen. Auf der Gegenseite in der Abwehr war mehr Teamarbeit und Ballorientierung gefragt. Die Motivation war weiterhin sehr hoch. Diese zwei Punkte wollte heute jeder haben! 

Der zweite Durchgang begann mit dem Ausgleichstreffer der Heimmannschaft und damit war wieder alles auf Null gestellt. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer längeren torlosen Phase zog die SGSB doch nochmal zum Zwischenspurt an und erspielte sich einen drei Tore-Vorsprung zum 15:18 in der 51. Minute. Jetzt hieß es Nerven behalten und das Spiel sauber runterspielen. Dies gelang dem Team gut und die Partie endete mit einem verdienten 19:23 Sieg für die SGSB

Die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal konnte damit endlich die ersten Punkte im nun doch nicht mehr ganz so neuen Jahr verbuchen und den Abwärtstrend stoppen. Das heutige Spiel lässt sich aber auch eindeutig unter dem Titel Arbeitssieg verbuchen.

In der kommenden Woche steht das Nachholspiel der Hinrunde gegen den punktgleichen Tabellennachbarn, die HSG Strohgäu 2, an. Die SGSB muss im Vergleich zum heutigen Spiel sicherlich nochmals mindestens eine Schippe drauflegen, um auch hier zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. 

Es spielten: Nicole Wilhelm, Samira Antl (beide Tor), Laura Richter (3), Lea Ungerer, Ann-Kathrin Richter (5), Luisa Niederdorfer, Janina Spieth (7), Tamara Humburger (1/1), Neele Spuhn, JolineGosson (6), Martina Altmann (1) und Sidonie Wimmer. 

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Katharina Selcho, Uwe Petruschka und Elena Koch. 

Am Schiedsgericht: Stephan Gnann