Männl. D1 – Krimi in Beilstein

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Am vergangenen Wochenende fand ein weiteres Spitzenspiel der D-Jugend zwischen der JSG Neckar-Kocher und der SG Schozach-Bottwartal statt. Die bisher verlustpunktfreien SGSB Jungs (Tabellenführung!) mussten gegen die zuletzt stark aufspielende Mannschaft der Neckar-Kocher antreten, die das vergangene Spiel gegen einen Mitfavoriten mit zwei Toren gewann. Bei SGSB war man also gewarnt! Was dann allerdings auf dem Spielfeld passierte, glich einem Krimi mit besonderer Dramatik.

In den ersten Minuten lief für die SGSB alles nach Plan. Man wollte von Anfang an Druck machen und sich schnell absetzen. Dies gelang auch – allerdings nur bis zur 12 Minute. Nach einem 5:2 und 11:7 kamen die Gäste immer besser ins Spiel. JSG Neckar-Kocher gelang es immer wieder mit schnellen Doppelpässen und Pässe in den tiefen Raum die SGSB Abwehr zu überwinden. Trotzdem konnte die SGSB, dank kämpferischer Leistung, ein 14:12 mit in die Kabine nehmen.

Dann war erst einmal Durchschnaufen angesagt. Man sah in den SGSB-Gesichtern eine gewisse Ratlosigkeit und man wusste, dass man kein adäquates Mittel gefunden hat, die JSG-Angriffe erfolgreich zu unterbinden. Mit einer noch offensiveren Deckung und stärkeren Mannbezogenheit wollte man es in der zweiten Halbzeit besser machen. Leider ohne Erfolg…

Zwar konnte die SGSB die zwei Tore Führung bis zur 23. Minute (17:15) halten. Dann legen die JSG- Jungs aber richtig los. In den folgenden Minuten wurde die SGSB immer wieder mit schnellen Passkombinationen überspielt und so stand es nur 5 Minuten später 18:20 für die JSG. -> Auszeit SGSB!

Die Anspannung und Niedergeschlagenheit war den SGSB Jungs anzusehen. Was war zu tun? In erster Linie sollte die Abwehr nun viel defensiver stehen. Entscheidend war aber, dass sich die Mannschaft aufraffte und gegenseitig Mut zusprach!

Die vom Trainer eingeforderte defensive Deckung wurde zwar nicht umgesetzt, dafür steigerten sich die Moral und der Kampfgeist der Mannschaft. Bis zur 37. Minute kämpfte man sich wieder auf ein 24:24 heran. 2 Minuten Spielzeit verblieben. Die SGSB im Angriff – Philipp Bartenbach„tankt“ sich in der Mitte durch die JSG Abwehr. Tor! Die JSG vergibt im Gegenangriff. Noch einmal die SGSB im Angriff. Der Ball kommt auf links außen zu Tom Nothdurf, der nacheinem schnellen Antritt in Richtung JSG Tor springt und dabei gefoult wird. Siebenmeter! Jetzt treffen und das Spiel ist gewonnen. Philipp Bartenbach versenkt die Kugel erneut im Netz.

Die SGSB-Jungs gewinnen nach einem anstrengenden und kämpferischen Match das Spiel mit 26:24. Ein großes Lob geht aber auch an die JSG-Mannschaft, die taktisch und technisch einen großartigen Handball gespielt und die Abwehr der SGSB fast zur Verzweiflung gebracht hat.

Es spielten: Tom Nothdurft, Levi Stern (1), Ruben Kurek, Luca Hornung, Philipp Bartenbach (9), Simon Mecks (7), Mattis Hagelauer (1), Henry Schuchardt, Nils Kinder, Julian Müller (8)

Trainer: Tom Gehringer, Jörg Mecks