Herren 2 – dominanter Heimsieg

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Nach frühem Rückstand kämpft sich die SG Schozach-Bottwartal 2 am Sonntagabend im Heimspiel gegen die SG Heuchelberg zurück und zeigt daraufhin eine sehr solide Leistung. Das Spiel wurde mit 27:21 gewonnen.

Gegen die SG Heuchelberg hatte man, wie das Sprichwort geht, noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel der Mannschaften war nach einer blamablen Leistung verlorengegangen. So ging die SG nicht nur um des direkten Vergleichs Willen sondern auch um zu beweisen, dass das Ergebnis aus dem Hinspiel nicht dem realen Kräfteverhältnis entspricht, hoch motiviert ins Spiel.

Allerdings begann das Spiel anders als geplant. Nach frühem Ausfall von Rückraumspieler Jan Kürschner musste sich die SG sofort an neue Umstände anpassen. Daraus resultierte ein früher Rückstand von 1:4 in der achten Minute. Mit mehr Ruhe im Angriffsspiel und Stabilität in der Abwehr konnteman nur vier Minuten später den Ausgleich erzielen. Es folgte eine der besten Abwehrleistungen der Saison, als die SG nach den vier frühen Gegentoren lediglich drei weitere im Verlauf der ersten Halbzeit einstecken musste. Durch die stabile Abwehr gesichert erarbeitete man sich bis zur Halbzeit eine Führung von vier Toren. Mit einem Gefühl der Sicherheit ins eigene Spiel und Vertrauen in seine Fähigkeiten ging die SG in die Halbzeitpause bei einem Stand von 11:7.

An die Leistung aus der ersten Hälfte konnte die Mannschaft nahtlos anknüpfen. Die SG konnte sogar in der 40. Minute ihre Führung auf acht Tore vergrößern. Anschließend brachten viele Zeitstrafen auf beiden Seiten einen Bruch in das Spiel der SG, welche bis dahin einen sehr anschaulichen Handball gespielt hatte. Doch an diesem Tag ließ sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen und man erzielte auch gegen veränderte Abwehrformationen des Gegners beständig Tore. Die Führung blieb fest auf Seiten der Heimmannschaft, jedoch verlor das Spiel nicht an Intensität. Die Gäste aus Heuchelberg kämpften bis zum Schluss, um den direkten Vergleich zwischen den beiden Mannschaften für sich zu entscheiden.Diesen Trostpreis sollten sie an diesem Tag auch erhalten. Der direkte Vergleich hat allerdings nur Relevanz, sollten beide Teams am Ende der Saison punktgleich auf einem Abstiegsrang stehen. Davon sollte die SG jedoch mit fünf verbleibenden Partien und einem momentanen fünften Platz in der Tabelle verschont bleiben. Das Spiel endete beim Stand 27:21 und einem Sieg für die Heimmannschaft.

Dieses Spiel demonstrierte die Tiefe des Kaders auf den Trainer Markus Hönig im Spiel zurückgreifen kann. Die Torjägerstatistik ist ein Beispiel dafür, kommt aber zu kurz, wenn es um den Einfluss geht, den jeder Spieler auf das Geschehen ausübt. Torhüterparaden werden nicht verzeichnet und Kreisläufer werden laut ihnen sowieso in ihrem Einfluss unterschätzt. Das Fehlen eines Alle überragenden Spielers muss in den Gegnern eine unangenehme Sensation von Gefahr auf allen Positionen verursachen. Für die Mannschaft selbst bildet es allerdings ihre größte Stärke. So ist sie in der Lage, an Tagen von großem Ehrgeiz und hoher Moral, attraktiven und erfolgreichen Handball zu spielen. Diese Qualitäten und noch viele mehr werden kommenden Sonntag einem Härtetest unterzogen. Der Gegner steht seit Anfang der Runde an der Tabellenspitze und hat bisher lediglich ein Spiel verloren. Gegen die SG Degmarn-Oedheim wird am Sonntag den 27.03. um 15:45 Uhr in Beilstein gespielt.

Es spielten: Jan Oßmann; Felix Pfeiffer; David Schneider (2); Daniel Bosnjak (3/2); Moritz Kunz (2); Yanis Heinz (5); Jan Kürschner; Manuel Reinhardt (2); Paul Müller; Pascal Mühlegg (2); Yannick Mistele (2); Darius Thierer (3); Nicolas Eschbach (5); Moritz Tischer (1)