Männl. C1 – Heimniederlage gegen Schwäbisch Hall

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Vergangenen Sonntag empfing die mC1 der SGSB die Mannschaft des TSG Schwäbisch Hall zum vorletzten Hauptrundenspiel in Beilstein. Es sollte der nächste Schritt in Richtung Meisterschaft werden. Die Zeichen standen gut, die Mannschaft konnte das erste Aufeinandertreffen für sich entscheiden.

Die SGSB legte in der ersten Halbzeit gleich mit 2 Toren vor und zeigte was heute auf dem Programm stehen sollte. Der Sieg. Zu einfach wollten es die Gäste den Gastgebern aber nicht machen und bis zur 16. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften eine klare Führung erspielen. Mit einer Serie von 5 Toren in Folge erspielte sich die SGSB erst den Ausgleich und dann eine 4 Tore Führung. Bis zur Halbzeitpause konnten die Gäste den Rückstand um ein Tor verkürzen. Somit ging es mit einem Stand von 12:9 in die Halbzeitpause. Mit 4 gehaltenen 7 Meter auf der Seite der Gäste hätte der Vorsprung für die SGSB noch größer sein können. Alles schien auf Kurs zu sein.

In der 2. Halbzeit konnte die Mannschaft ihren Vorsprung bis zur 30. Minute sogar auf 5 Tore ausbauen. Ab da war der Wurm drin. Die Fehlpässe und nicht genutzte Tor Chancen häuften sich! So kamen auf ein Tor der SGSB 2, 3 oder sogar 4 Tore des Gegners und die Gäste aus Schwäbisch Hall kämpften sich Stück für Stück zurück ins Spiel. In der 41.Minute übernahm der Gast die Führung und die Mannschaft der SGSB schaute etwas ratlos aus. Bis zur 45. Minute erspielten sich die Gäste sogar eine 3 Tore Führung. Aber die männliche C1 hielt tapfer dagegen. Eine Minute vor Schluss war der Rückstand nur ein Tor. Jetzt sollte wenigsten der Ausgleich her, aber leider konnte der letzte Angriff nicht in ein Tor umgemünzt werden und somit musste die mC1 ihre 2.Niederlage der Saison hinnehmen. Endstand 25:26

Mit hängenden Köpfen bedankten sich die mC1 bei den Gästen für das spannende Spiel und verschwand in der Kabine. Somit gibt es dieses mal kein jubelndes Mannschaftsfoto.

Beim letzten Spiel der Saison nächsten Sonntag gibt es nur immer noch eine theoretische Chance auf den Meistertitel.

Es spielten: Lars Frey (Tor), Jannik Keim (Tor), Franz Görtz(1), Felix Conrad (7), Paul Bartenbach (3), Marco Hornung(5), David Scholl, Yannick Waglöhner (4), Hendrik Katzler(2), Max Walter (1), Markus Zellmer (2), Nelson Gehringer

Trainer: Martina Altmann, Joachim Keitel