Weibl. C steht im Dreierfinale um die Württembergische Meisterschaft

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Unfassbar! Wer hätte das zu Beginn dieser Saison gedacht? Bereits der Einzug in die Endrunde konnte als Erfolg verbucht werden. Gegen tolle Gegner wie Nellingen, Frisch Auf Göppingen und die SG Oberhausen/Unterhausen Erfahrungen sammeln – super!

Spätestens nach der Auftaktniederlage gegen Göppingen wurde kein Gedanke mehr ans Weiterkommen verschwendet. Nun ja, die Mädels haben uns eines Besseren belehrt. Die Leistungen wurden von Woche zu Woche konstanter. Die junge Truppe (über die Hälfte der Kinder ist auch noch nächste Saison für die C-Jugend spielberechtigt!!) zeigt uns in jedem Training, dass sie sich als Spielerinnen und als Mannschaft weiterentwickeln wollen. Taktische Dinge werden geradezu „aufgesaugt“. Und gerade die Bezeichnung Mannschaft trifft es hier auf den Punkt. Dieser außergewöhnliche Zusammenhalt macht diese Truppe zu etwas ganz Besonderem…
…deshalb kam auch diese durch und durch überzeugende Leistung gegen den TV Nellingen nicht überraschend. Trotz großer Nervosität biss sich das Team von Minute zu Minute in dieses astreine Entscheidungsspiel – Erster gegen Zweiter – in eigener Halle. Fast 100 Zuschauer – was will das Handballherz mehr. Doch jetzt der Reihe nach…

Zur ungewöhnlich späten Uhrzeit (20:30 Uhr) pfiff Schiedsrichter Kai König dieses Endspiel an. Es entwickelte sich von der ersten Minuten an ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, geprägt von technischen Fehlern und vergebenen Chancen. Alle sind nervös, klar! Bis zur 10. Minute wechselte die Führung ständig. Dann Auszeit Nellingen. Beide Teams sortierten sich neu und nun begann die SG richtig Handball zu spielen. Aus einem 5:6 wurde ein 9:6. Jetzt war mehr Bewegung im Angriff und vielleicht auch durch die überragende Stimmung in der Halle schienen jetzt alle Mädels voll im Spiel zu sein. Toll herausgespielte Treffer von Paula, Sarah, Leni, Jojo, Jessi und Nelly – die Halle steht Kopf! Zur Halbzeit führen die Roten mit 14:10.

Das Trainerteam schwor die Mädels in der Kabine auf die verbleibenden 25 Minuten ein. Es war noch nix gewonnen, das war klar. Jetzt noch eine Schippe drauflegen! Gesagt, getan. Nellingen wurde nun förmlich überrannt. Zehn Minuten später waren die Roten mit 21:12 in Führung, unfassbar. …doch genauso unfassbar war das, was danach folgte. Standhandball, Abwehrarbeit eingestellt…? Nellingen legte einen 7:1-Lauf hin und wurde sogar in Unterzahl zum Torewerfen eingeladen. 22:19 nach 43 Minuten, alles wieder offen. Gott sei Dank nahm nun Sarah Müller ihr Herz in die Hand und erzielte das erlösende 23:19 – nach einer gefühlten Ewigkeit ohne eigenen Treffer. Es folgten zwei blitzsaubere Treffer von Paula und der verdiente Heimsieg war in trockenen Tüchern. Malin machte mit dem Tor des Tages, einem Wurf aus der zweiten Reihe direkt in den Winkel, den Deckel drauf. Endstand nach einem tollen Handballspiel 27:24 – Wahnsinn. Schnell standen alle im Kreis zusammen und die Gesänge „Spitzenreiter, Spitzenreiter hey – hey“ tönten durch die Wildeckhalle! Geil!!

Wie gesagt. Jetzt geht es weiter. Spiele gegen die beiden anderen Staffelsieger stehen an. Am 27. März das Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers. Anpfiff 13:15 Uhr. Eine Woche später das Heimspiel gegen die SG Weinstadt. Am 03. April, 12:30 Uhr – direkt vor unseren Frauen 1. Was für eine tolle Konstellation.

Wir freuen uns auf die beiden Spiele und hoffen weiterhin auf eure Unterstützung. Nach diesen Spielen wissen wir, wer Württembergischer Meister ist. Unser Ziel war das nie – aber mal sehen was dabei rauskommt…

Es spielten: Lena Stritzelberger im Tor, Florin Ungerer, Sarah Müller (3), Anna Lindemann, Nelly Härle (3), Josefine Götzinger (2), Malin Metzger (1), Neele Wirths, Emelie Keitel, Mia Jelinic, Paula Hofer (9), Leni Schulze (7), Jessica Wendel (2) und Luna Janiak.
Auf der Bank: Marc Däuble, Nicolas Eschbach und Joline Gosson.