Damen 2 erspielen sich überraschenden Punkt gegen den Tabellenführer

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Nur drei Tage nach dem letzten Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Strohgäu stand für die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal bereits das nächste harte Spiel auf dem Programm. Gegen den bereits feststehenden Meister der Landesliga, die HSG Heilbronn, hatte die SGSB im Hinspiel keinen guten Tag erwischt. Doch das wollte man heute definitiv wieder gut machen und zumindest so lange wie möglich auf Augenhöhe mitspielen. Aus den noch zu spielenden zwei Spielen war es zudem wichtig, noch mindestens einen Punkt zu erspielen, um den Klassenerhalt final aus eigener Kraft abzusichern. 

Die Stimmung war von Anfang an sehr gut und alle Spielerinnen waren hoch motiviert. Bis zum 3:3 in der sechsten Minute war ein schnelles und ausgeglichenes Spiel beider Teams zu sehen. Im Anschluss hatte die SGSB etwas zu kämpfen weiterhin das hohe Tempo mitzuhalten. Die Gegner zogen bis zum 10:6 in der 13. Minute davon. Jetzt musste man deutlich mehr Stabilität in die Abwehr bringen, um das starke 1 vs. 1 Spiel des Heilbronner Rückraums zu unterbinden. In einer Auszeit versuchte das Trainerteam dies nochmals deutlich zu machen. Und das Team setzte die Angaben direkt um. So konnte die SGSB bis zur Pause weiterhin mit vier Toren Abstand in Schlagdistanz bleiben. Beide Mannschaften trennten sich mit einem 18:14. 

In der Pausenansprache versuchten die Trainer nochmals die Abwehr einzustellen. In der zweiten Hälfte muss die Abwehr stehen, um nochmals ran zu kommen und um die Punkte mitzuspielen. Und das war mittlerweile das neue Ziel! Alle hatten in Halbzeit eins gesehen, dass die SGSB einen guten Tag erwischt hat und hier wirklich noch was drin ist. Das wollte man in den verbleibenden 30 Minuten nochmals zeigen. 

Und genau diese Mentalität zeigte die Mannschaft in jeder Sekunde der zweiten Halbzeit. Alle Spielerinnen gaben ab jetzt Vollgas! Bereits in der 36. Minute gelang es der SGSB den Rückstand beim 19:17 zu halbieren. Dies war vor allem durch starke Paraden von unserer Torhüterin Samiramöglich. Mit diesem Rückhalt gewann die Abwehr noch mehr an Stabilität und vor allem Mut, wodurch auch der ein oder andere Ballgewinn und damit einfache Gegenstoßtore möglich wurden. In der 46. Minute belohnten sich die Gäste für die super Mannschaftsleistung mit dem Ausgleichstreffer zum 23:23. Und nicht nur das, die SGSB ging sogar in der 52. Minute mit 23:25 in Führung. Leider gelang es nicht die Führung bis zum Schluss zu halten, doch immerhin gelang es das Unentschieden zu verteidigen. Nach 60 Minuten stand ein 27:27 auf der Anzeigetafel. 

Der heutige Ausgleich fühlte sich für die SGSB aber wie ein Sieg an. Nach zuletzt drei schwachen Spielen gelang heute endlich wieder eine Trendwende und das auch noch gegen den Tabellenführer und ohne Harz! Heute sah man auf und neben dem Platz eine motivierte und auch konzentrierte Mannschaftsleistung und das Team zeigte, was an einem guten Tag alles möglich ist. Klasse Mädels! 

Nach einer Pause steht nun am Montag den 09.05 das letzte Saisonspiel für die zweite Damenmannschaft an. Gegen die Habo SG steht damit gleichzeitig auch ein Derby an. Die SGSB möchte hier nochmals alles geben und wenn möglich sogar nochmals punkten. 

Es spielten: Alina Bauer, Samira Antl (beide Tor), Laura Richter (4), Elena Danis (2), Lea Ungerer (1), Ann-Kathrin Richter (2), Janina Spieth (9), Tamara Humburger (2), Sidonie Wimmer (1), JolineGosson (3) und Martina Altmann (3). 

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Katharina Selcho und Andreas Gosson.

Am Schiedsgericht: Isabel Wedberg