Weibl. C ist drittbestes Team in Württemberg

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Am Sonntag fand das letzte der drei Finalspiele um die Württembergische Meisterschaft der weiblichen C-Jugend statt. Nachdem unsere Mädels im ersten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers einen Rabenschwarzen Tag erwischten und mit 13:27 unterlagen, wollten es die Panther im letzten Finalspiel in Beilstein allen zeigen, dass es kein Zufall war, sich für dieses Finale qualifiziert zu haben. Die Gäste aus Weinstadt hatten gegen die Stuttgarter Kickers unentschieden gespielt, wir wussten also was auf uns zukommt…
Die Ausgangslage war also klar, für uns ging es darum, den zahlreichen Zuschauern in der Langhanshalle nochmals ein tolles Spiel zu zeigen. Alles raushauen, egal wie es ausgeht. Die Niederlage gegen die Kickers vergessen und mit breiter Brust das umsetzen was sich die Mannschaft in den letzten Wochen und Monaten im Training zusammen erarbeitet hat. Ob dann Platz zwei oder drei am Ende rauskommt – egal. Wir möchten mutigen Handball zeigen. Schnell umschalten. Auch schwierige lange 1. Welle-Bälle riskieren, auch wenn es mal schiefgeht. Auf geht’s:
Mit lautstarker Unterstützung von den Rängen (vielen Dank an die männliche C-Jugend fürs Trommeln – das war super, Jungs!!!) starteten die SGSB-Mädels ins Finalspiel. Die Nervosität auf beiden Seiten war groß, aber es war von Anfang an Spannung geboten. Bis zur 23. Spielminute waren die Teams gleichauf, 11:11. Leider gelang den Gästen kurz vor dem Seitenwechsel ein Doppelpack zur 13:11-Halbzeitführung.
Wir schworen uns in der Kabine ein, unsere letzten 25 Minuten zusammen, jetzt nochmal alle Kräfte mobilisieren. Doch leider war der Start in den zweiten Durchgang unglücklich. Durch zwei Zeitstrafen wurde uns etwas der Wind aus den Segeln genommen. Weinstadt war in unterzahl kaum zu verteidigen, was uns einen 13:17 – Rückstand einbrachte. Doch wer die Mannschaft im Laufe der Saison kennengelernt hat weiß, das hatte noch nichts zu bedeuten. Die Roten bissen sich von Minute zu Minute in das Spiel und verkürzten den Rückstand immer weiter. Super herausgespielte Treffer von Außen, vom Kreis, 1. Welle-Tore, 2. Welle-Tore – es war von allem etwas dabei. Nach Treffern von Jojo und einem Doppelpack von Paula war die SG in Minute 40 wieder in Führung, 23:22. Was für ein Kampf!! Es entwickelte sich ein spektakulärer Schlagabtausch mit tollen Toren auf beiden Seiten. Ab der 45. Minute schien sich das Spiel zugunsten der SGSB zu entscheiden. Eine dreifache Unterzahl gegen Weinstadt nutzten die Hausherren zu einer 27:24 – Führung, doch leider wurde der Spieß jetzt rumgedreht. Weinstadt war wieder vollzählig, die SG geriet in Unterzahl und was noch viel schlimmer war, Paula verletzte sich und konnte nicht mehr weiterspielen. Und wie schon zu Beginn wussten die schwarz-gelben die Überzahl zu nutzen. Es ging Schlag auf Schlag und mit der Schlusssirene gelang Weinstadt sogar noch der 28:27-Siegtreffer. Nein, das hatten unsere Mädels wirklich nicht verdient, doch so ist es manchmal im Sport. Herzlichen Glückwunsch an Weinstadt zum Sieg und ganz besonders an den Württembergischen Meister Stuttgarter Kickers!!

Doch was für uns zählt ist nicht der dritte Platz in Württemberg. Unsere Mannschaft wurde niemals auf irgendwelche Tabellenplätze oder Titel hintrainiert. Dem Trainerteam ging es immer um Punkt Eins, die Ausbildung der Kinder, und wenn wir sehen, wie sich die Truppe im Laufe der letzten Monate entwickelt hat können wir mit Stolz darauf zurückblicken. Doch noch wichtiger Punkt zwei – Spaß haben. Die Kinder sind „zusammengewachsen“, es sind echte Freundschaften entstanden und das ist doch das, was einen Mannschaftssport ausmacht. Dreimal die Woche im Training alles geben und mit einem zufriedenen Lächeln tratschend die Halle verlassen und am Wochenende alles raushauen und schauen was im Wettkampf rauskommt. …was letztendlich dabei rausgekommen ist, ist einfach nur unglaublich!

Das Trainerteam möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Zuschauern und Unterstützern bedanken. Vielen Dank an alle Eltern – auch Ihr wart ein tolles Team 😉 Vielen Dank an die „ULTRAS“
der Herren 2 und 3 fürs trommeln – sogar bei Auswärtsspielen, das war echt geil. Und ein riesiges Dankeschön an diese 14 Mädels, es hat allen Trainern riesigen Spaß gemacht! Hoffentlich wird allen Beteiligten diese Saison 21/22 lange in Erinnerung bleiben…

Es spielten: Lena Stritzelberger im Tor, Florin Ungerer, Sarah Müller (1), Anna Lindemann, Nelly Härle (3), Josefine Götzinger (4), Malin Metzger, Neele Wirths, Emelie Keitel, Mia Jelinic, Paula Hofer (9), Leni Schulze (7), Jessica Wendel (3), Luna Janiak.
Auf der Bank: Marc Däuble, Nicolas Eschbach, Joline Gosson, Lara Däuble.