Damen 1 – klare Pleite bei der Premiere von Jürgen Krause

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Bericht von Lars Laucke

Es wäre auch zu schön gewesen, hätten die Zweitliga-Handballerinnen der SG Schozach-Bottwartal dem neuen Trainer Jürgen Krause gleich im ersten Speil unter seiner Regie einen Sieg beschert. Doch gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch war die Mannschaft davon am Samstagabend weit entfernt. „Die ersten zehn Minuten waren gut. Da hat das gegriffen was wir uns vorgenommen haben. Und dann haben wir einfach das Tor nicht mehr getroffen“, sagte Krause nach der deutlichen 23:34 (12:21)-Niederlage in der heimischen Beilsteiner Langhanshalle. Mit 4:2 hatte die SG nach gutem Start geführt, traf dann aber mehrere Minuten lang nicht mehr ins Schwarze, während die Gäste mit viel Tempo und viel Zug zum Tor zunächst ausglichen und anschließend immer weiter davonzogen. „Durch die Fehlwürfe vorne kam es dann natürlich auch immer wieder zu Tempogegenstößen“, so Krause. Und die verwerteten die Kurpfalz Bären mit fast schon traumwandlerischer Sicherheit. So war die Partie beim 12:21 aus SG-Sicht zur Pause fast schon entschieden.

Die Gastgeberinnen stellten zu Beginn der zweiten Halbzeit die Abwehr um, gingen von einer 6:0 zu einer 3:2:1 über – und gewannen dadurch einige Bälle. „Diese offensive Abwehrformation hat mir fast besser gefallen als die defensive Variante“, analysierte Jürgen Krause. Dummerweise blieb ein Problem bestehen: Vorne scheiterten seine Spielerinnen immer wieder an Katarina Longo im Ketscher Tor – oder sie setzten den Ball neben oder über das Gehäuse. „Wenn wir da ein paar mehr Chancen verwerten und etwas rankommen, wird Ketsch vielleicht nervös. Schließlich hatten die ja vorher noch kein Spiel gewonnen“, trauerte der SG-Coach ein wenig dieser Phase nach. Spätestens ab Mitte der zweiten Halbzeit war aber klar, dass es in diesem Spiel keine Wende mehr geben würde. Die Gäste spielten die Partie souverän runter, die SG konnte immerhin positiv verbuchen, in den zweiten 30 Minuten nur noch 13 Gegentore kassiert zu haben. 

„Wenn wir uns die Chancen nicht herausgespielt hätten, dann wäre ich jetzt frustriert. Aber wir hatten ja die Chancen. Also werden wir den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern weiter arbeiten“, kündigte Krause an. Sein Team hat nun ein spielfreies Wochenende vor sich. Krause hat also zwei Wochen, um die SG Schozach-Bottwartal auf das nächste Heimspiel gegen die Füchse Berlin vorzubereiten.

SG Schozach- Bottwartal: Keller, Brausch – Niederdorfer, Schraml, Däuble (2), Hees, Weber (8/5), Klenk (2), Bauer, Räuchle (4), Amor (1), Fabritz (1), Loehnig (5).

Kurpfalz Bären Ketsch: Wiethoff, Longo – Scheffler (1), Kuczaty, Bianco, Haupt (4), Torras Parera (7/3), Marmodee (4), Wenzel, (4), Möllmann (3), Brecht (6), Schreyer, Engelhardt (5), Hufschmidt