Damen 2 – erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit pfui

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Am späten Samstagabend reiste die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal zum Derby zur Habo SG nach Kleinbottwar. Bis auf die beiden krankheits-/verletzungsbedingt fehlenden Torhüter konnte die Mannschaft auf einen nahezu vollständigen Kader zurückgreifen. Im Tor fand man mit Nici aber einen altbekannten Ersatz – vielen Dank dafür! Das Ziel für heute war klar – die SGSB wollte nach zwei Siegen unbedingt die Serie fortsetzen und weiter Punkte sammeln. 

Zu Beginn der Partie starteten beide Teams eher fahrig und nervös. Vor vollem Haus spürte man den Willen heute alles zeigen zu wollen auf beiden Seiten. Es war ein temporeiches Spiel auf Augenhöhe zu sehen, bei der sich keine der Mannschaften direkt absetzen konnte. Durch einige Ballgewinne in der Defensive gelang es dann aber der SGSB in der 13. Minute sich erstmals mit zwei Toren zum 5:7 abzusetzen. Die Habo glich aber direkt wieder aus und zog im Gegenzug mit zwei Toren davon. Beim Spielstand von 9:9 in der 21. Minute war alles wieder offen. Doch jetzt zündete die SGSB nochmals  richtig den Turbo. Angeführt von einer starken Nici im Tor erkämpfte sich die Mannschaft zahlreiche Bälle und verwandelte diese im gekonnten Konterspiel zu Toren. Und auch im Positionsangriff schien der Knoten zu platzen und die SGSB zeigte einige schöne Spielzüge mit Torerfolgen. Die Habo hielt sich aber weiterhin in Schlagdistanz. Bis zur Pause führten die Gäste mit 13:15. 

In der Halbzeit versuchte das Trainerteam vor allem den positiven Schwung beizubehalten. In der Defensive hatte man bis dato wenig auszusetzen. Auf der Gegenseite wünschten sich die Trainer im Angriff noch mehr Bewegung ohne Ball und klarere Torchancen.  Jetzt wollte man direkt den Sack zumachen und durch ein paar schnelle Tore den Gegner entscheidend abhängen. 

Doch die SGSB verpasste den Start in die zweite Hälfte komplett. Unter anderem durch vier Pfostentreffer schwand der Wille und die Motivation sichtlich auf dem Feld. Die Habo nutzte diese Phase entscheidend aus und holte sich bereits in der 36. Minute beim 17:16 die Führung zurück. Durch unglückliche Abwehraktionen kam die SGSB in dieser Down-Phase zusätzlich noch in Unterzahl-Situationen, wodurch man die Habo letztlich final ziehen lassen musste. Binnen sechs Spielminuten wuchs der Rückstand auf ein uneinholbares 27:19 in der 46. Minute. Die Gastmannschaft war nun gebrochen und hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Beide Teams trennten sich beim 35:27 Endstand. 

Die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal musste damit die zweite Niederlage im vierten Spiel hinnehmen. Nach einer sehr starken ersten Halbzeit ist es umso ärgerlicher, dass es am Ende eine so deutliche Niederlage wurde. Doch jetzt gilt es genau auf Basis der ersten Hälfte aufzubauen und für die kommenden Spiele mehr Kontinuität über 60 Minuten zu erreichen. Dafür bleibt aber nur eine Trainingswoche, da bereits am kommenden Samstag um 18 Uhr das nächste Heimspiel gegen den TSV Bönnigheim 2 ansteht. Das gesamte Team freut sich über zahlreiche Unterstützung beim Spiel! 

Es spielten: Nicole Wilhelm (Tor), Laura Richter (2), Elena Danis (1/1), Julia Wedberg, Katharina Selcho, Ann-Kathrin Richter (6), Janina Spieth (6), Sarah Kreh (5), Jessica Röhrich, Neele Spuhn, Joline Gosson (2) und Anne Hochmuth (5). 

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber und Uwe Petruschka. 

Am Schiedsgericht: Andreas Gosson.