Damen 2 – knappe Niederlage gegen die HSG Kochertürn/Stein

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Für die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal stand am vergangenen Samstagabend ein Auswärtsspiel in Neuenstadt am Kocher auf dem Programm. Bereits aus vergangenen Spielen war die körperbetonte Spielweise und auch die offensive Abwehrformation der HSG Kochertürn/Stein bekannt. Hierauf hatte sich das Team vorbereitet und wollte heute zwei weitere Punkte einfahren. Leider konnte die Mannschaft auch zu diesem Spiel nicht mit einem vollen Kader antreten. Zum Glück unterstützte uns Lina aus der Jugend tatkräftig und so konnte die SGSB immerhin auf drei Auswechselspieler zurückgreifen. Vielen Dank Lina! 

Direkt zu Beginn der Partie erwischte die SG einen schwachen Start. Die HSG legte los wie die Feuerwehr und erzielte in der zweiten Minute bereits das 3:0. Doch die SGSB schüttelte sich einmal kurz und startete richtig durch. Vor allem auf Basis einer starken Defensive drehte das Team das Spiel bis zum 3:4 in der 11. Minute. Im Angriff gelang es nun mit viel Tempo und guten 1 vs.1 Aktionen die offensive Abwehr der Heimmannschaft zu überlaufen und Tore zu erzielen. Bis zur 21. Minute konnte sich die SGSB so einen 9:14 Vorsprung erspielen. Bis zur Pause behielten die Gäste die Oberhand und gingen mit einem 15:19 in die Halbzeit. 

Das Trainerteam hatte in der ersten Hälfte nur Details zu kritisieren. In der Abwehr wollte man noch ballorientierter und aktiver agieren. Die HSG sollte gar nicht erst in ein Laufspiel kommen, sondern direkt unterbrochen werden. Auf der Gegenseite im Angriff wollte das Trainerteam mehr Bewegung ohne Ball in Form von Einläufen und Übergängen sehen, um so gar nicht erst in das direkte doch sehr körperbetonte Duell gehen zu müssen. 

Leider erging es der SGSB dann aber in den ersten Minuten wie auch in der ersten Halbzeit. Die Mannschaft verpasste den Wiederanpfiff und die HSG konnte bereits in der 33. Minute den Anschlusstreffer zum 18:19 erzielen. Die SGSB behielt aber vorerst die Oberhand über das Spiel und stellte durch einen weiteren Treffer erneut eine zwei Tore Führung her. Bis zur 39. Minute und einem 21:23 konnte keines der beiden Teams das Spiel dominieren. Dann wurde es sehr kurios in der Halle in Neuenstadt. Ein Foul der SGSB wurde erst mit einer durchaus nachvollziehbaren zwei Minuten Zeitstrafe geahndet. Doch nach einer längeren Behandlungspause und unter lautstarken Beschwerden des Publikums erhöhte der Schiedsrichter die Strafe auf eine doch eher fragliche Disqualifikation. Bitter für die SGSB, vor allem mit Blick auf die sowieso angespannte Kadersituation im Spiel. Aber die Mannschaft kämpfte weiter und hielt die HSG bis zur 45. Minute auf Abstand. Doch in der 47. Minute fiel der 27:27 Ausgleichstreffer. Die Kräfte und auch die Ideen schwanden und so musste man die HSG in den letzten zehn Minuten ziehen lassen. Nach 60 Spielminuten stand ein 35:31 Endstand auf der Anzeigetafel. 

Die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal rutscht damit vorerst in die untere Hälfte des Tabellenmittelfelds. Doch das heutige Spiel ist bis auf die letzten zehn Minuten alles andere als negativ einzuwerten. Das Team zeigte vor allem in Halbzeit eins ein schönes Handballspiel und darauf lässt sich definitiv aufbauen. Es bleibt keine lange Zeit um die Wunden zu lecken. Bereits in der kommenden Woche steht das nächste Top-Duell auf dem Programm. Am Sonntag um 13.45 Uhr lädt die SGSB die HSG Lauffen-Neipperg unter den Langhans in Beilstein ein. Gegen den aktuellen Tabellenführer hofft das Team auf einen Lucky Punch. Es ist ein spannendes Duell zu erwarten, denn Zuhause ist die SGSB bisher noch ungeschlagen. Wir freuen uns auf lautstarke Unterstützung! 

Es spielten: Alina Bauer (Tor), Laura Richter (3/1), Elena Danis (1), Julia Wedberg, Katharina Selcho, Ann-Kathrin Richter (7), Janina Spieth (8/1), Lina Schrembs (3), Joline Gosson (3) und Anne Hochmuth (6). 

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Uwe Petruschka, Martina Altmann und Samira Antl. 

Am Schiedsgericht: Andreas Gosson.