Damen 2 – überdeutlicher Überraschungssieg gegen den Tabellenführer aus Lauffen

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Am vergangenen Sonntagmittag lud die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal den Tabellenführer aus Lauffen zum Duell. Nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche gegen die HSG Kochertürn/Stein wollte das Team heute Zuhause endlich wieder zwei Punkte einfahren. Die SGSB erwischte dabei auch gute Voraussetzungen und konnte auf einen nahezu vollständigen Kader zurückgreifen. Heute war schon vor dem Spiel eine positive Energie in der Halle zu spüren. Jeder wollte den Sieg.

Zu Beginn der Partie waren zwei nervöse Teams zu sehen, die beide sehr übereilt starteten. Es entwickelte sich aber schnell ein sehenswertes Handballspiel, bei dem keine der Mannschaften die Oberhand gewinnen konnte. Bis zum 11:11 in der 20. Minute war ein Handballkrimi auf Augenhöhe zu sehen. Die SGSB erhöhte in der Folge in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte aber nochmals den Druck. Endlich hatten alle Spielerinnen der Heimmannschaft ins Spiel und zur eigenen Stärke gefunden. Der SG-Zug erspielte sich einen vier Tore Vorsprung zum 16:12, welcher auch bis zum 18:14 Halbzeitstand verwaltet werden konnte. 

In der Pause versuchte das Trainerteam noch weitere Impulse an die Mannschaft zu geben. Im Angriff wollte man durch Übergänge und Kreuzbewegungen die Lauffener Defensive überwinden. Vor allem im Torabschluss war mehr Konzentration und mit Blick auf die Pfostentreffer aus Halbzeit eins minimal weniger Präzession gefragt. In der eigenen Abwehr wollte man mehr Kommunikation und Ballorientierung sehen. Das gemeinsame Ziel war es, den teilweise ballunsicheren Angriff der HSG stärker unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Dieses Spiel wollte sich die Heimmannschaft unter keinen Umständen mehr nehmen lassen. 

Aus den letzten Spielen hatte sich bei der SGSB aber eine kleine Angst vor dem Wiederanpfiff entwickelt. Viel zu oft verpasste man den Restart und verschenkte so deutliche Führungen. Doch dieses Mal konnte die Mannschaft diese Angst (vorerst) überwinden. Mit einem Blitzstart baute die SGSB den Vorsprung auf sieben Tore bis zum 21:14 in der 36. Minute aus. Die HSG hatte hier nichts mehr entgegen zu setzen. Spoiler alert – diesen Vorsprung gab das Team heute auch nicht mehr her! Die Mannschaft spielte sich in einen regelrechten Rausch und überrollte den Gegner mit teilweise wirklich sehenswerten Aktionen im Angriff, der Abwehr und auch im Tor. Über ein 29:19 in der 45. Minute erspielte sich die SGSB so einen deutlichen 38:30 Überraschungssieg und damit zwei Punkte gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer.

Die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal konnte mit diesem Erfolg weiterhin Zuhause die weiße Weste wahren. Heute war zu sehen, dass die Mannschaft an einem guten Tag auch mit den besten Teams der Liga mithalten und diese sogar besiegen kann. Glückwunsch Mädels! 
Nun wartet ein spielfreies Wochenende und ein wenig Erholung auf die SGSB. Am 27.11 um 17 Uhr steht aber schon das nächste Heimspiel gegen die HSG Strohgäu 2 auf dem Programm. Mit Blick auf die Tabelle und natürlich auch die Spielstätte geht die SG hier als Favorit in die Partie und möchte zwei weitere Punkte erspielen. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung! 

Es spielten: Alina Bauer (Tor), Laura Richter (7/2), Elena Danis (3), Julia Wedberg (1), Lea Ungerer, Katharina Selcho, Ann-Kathrin Richter (2), Janina Spieth (12/3), Sarah Kreh (1), Neele Spuhn, Joline Gosson (8) und Anne Hochmuth (4). 

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Uwe Petruschka, Samira Antl und Martina Altmann. 

Am Schiedsgericht: Andreas Gosson.